Awareness March

Am 13.Juni wird weltweit der Internationale Tag der Albinos gefeiert, um Aufmerksamkeit auf die Probleme und Schwierigkeiten der Menschen mit dem Gendefekt zu lenken. Da in Rwamwanja viele Menschen mit Albinismus leben, von denen auch einige an unserem Fotoprojekt teilnahmen, organisierten wir einen Tag, der Albinos und ihren Familien gewidmet war.


An den Rändern der Straßen standen viele und beobachteten den ungewöhnlichen Zug aus Menschen mit und ohne Albinos unterschiedlichster Altersklassen. Auf ihren Schildern waren Botschaften in vier verschiedenen Sprachen zu lesen: „Albinos sind kein Geschäft, sondern Menschen“ „Stoppt die Diskriminierung von Albinos“ „Wir danken dem UNHCR für unseren Schutz“. Obwohl sehr viele Menschen mit Albinismus in Rwamwanja leben, kamen viele andere Flüchtlinge noch nie mit ihnen in Kontakt und so halten sich auch in Uganda Vorurteile hartnäckig und Albinos müssen sich um ihre Sicherheit sorgen. Um über das Thema Albinismus und dem Aberglauben, der damit verbunden ist, aufzuklären, lief unsere Gruppe durch die Dörfer von Rwamwanja und verbreitete in ihrer Demonstration ihre Forderungen und Wünsche.

Die Demonstration endete bei dem Veranstaltungsort für unsere Feier an diesem Tag. Durch die Unterstützung des UNHCR und von LWF konnten wir Zelt, Stühle und Getränke bereitstellen und sogar zwei Ziegen schlachten. Unter der Leitung der Präsidentin der Albinos, Zuzi Chantal unseres Fotoprojekts, wurde ein buntes Programm mit Liedern, Reden, Tänzen und einem Theaterstück auf die Beine gestellt.