Eric Mubalama

IMG_2058
Erick Mubalama

Ich heiße Eric Mubalama (Zu meinen Fotos), ich bin 17 Jahre alt und komme aus dem Dorf Mutarule nahe der großen Stadt Bukavu in South Kivu. Dort war alles gut und wir hatten keine Probleme. Mein Vater war Farmer, meine Mutter hat die angebauten Sachen dann auf dem Markt verkauft. Ich ging zur Schule und wohnte zusammen mit meinen zwei Schwestern und sieben Brüdern in einem guten Haus. Am 6. Juni fand das große Mutarule-Massaker statt. Nachdem Angehörige meines Stammes, den Bafulero, den Banyamulenge Kühe gestohlen haben rächten die sich fürchterlich und töteten sehr viele Bewohner*innen meines Dorfes. Meine Eltern und ein Bruder von mir wurde dabei getötet. Mein kleiner Bruder, der mit Albinismus geboren wurde, wurde sehr schwer verletzt. Menschen mit Albinismus werden in allen ostafrikanischen Ländern verfolgt, weil ihre Körperteile als Glücksbringer für sehr hohes Geld an verkauft werden können. Nach dem Massaker waren wir alle sehr kaputt und fertig und konnten nicht gut auf meinen kleinen Bruder aufpassen. Deswegen wurde er einmal auf dem Weg zur Schule angegriffen und verlor seine Zähne. Ein anderes Mal wurde er entführt und konnte von der Polizei nur dadurch gerettet werden, dass sie alle seine Entführer erschoss. Meine Familie machte sich große Sorgen und wir wollten nicht noch jemanden von uns verlieren, also verließen wir den Kongo und flohen nach Uganda. Hier fühle ich mich wohl, dennoch habe ich immer noch Angst vor Banditen, auch wenn wir in einer gesicherten Schutzwohnung für Menschen mit Albinismus wohnen. Später möchte ich Präsident der Demokratischen Republik Kongo werden, damit ich mein Land endlich aus dem Krieg führen kann und niemand mehr Angst haben muss. Wenn das nicht klappt, würde ich gerne mit meinem Bruder nach Dänemark oder Schweden ausreisen, damit wir uns nie wieder um seine Sicherheit sorgen müssen. Wenn ich an den Kongo denke, dann bin ich traurig. Es ist ein gutes Land, aber ich bin so wütend auf die Menschen die meine Eltern aus so nichtigen Gründen umgebracht haben. Ich wundere mich, warum Menschen sich gegenseitig so etwas antun können. Ich hasse Räuber, Mörder und Rebellen.

Ich kann gut Fußballspielen und singe seitdem ich klein bin in der protestantischen Kirche. Ich mag es Sachen zu lernen, deswegen würde ich gerne Wirtschaft studieren, weil das auch schon mein Vater gelernt hat und stolz auf mich wäre. Wenn ich später in der Landwirtschaft arbeite, dann würde ich gerne eine landwirtschaftliche Maschine besitzen, damit es nicht so anstrengend ist.

*Die Interviews wurden persönlich mit den Kindern geführt und auf die Korrektheit der Angaben geachtet, jedoch können wir diese nicht garantieren. Durch das zweimalige Übersetzen können inhaltliche Fehler entstanden oder Details verloren gegangen sein.